Inhalte der Seminarangebote

Informationen zum „Einführungsseminar“: „Schritte auf dem Weg zur Freiheit aus zwanghaften negativen Gefühlsstrukturen“

Referent: Bernhard Ritter

Nach unserer Beobachtung leiden immer mehr Menschen an störenden zwanghaften Gedanken, Konzentrations- und Antriebsschwächen, Ängsten, Einsamkeit, Aggressionen und schwermütigen Stimmungen, Überforderung, Leere, fehlender Orientierung usw. Es häufen sich Diagnosen von Depression und Burnout, die nicht nur auf äußere Umstände zurückzuführen sind. Auch individuelle und biografische Gründe können Irritation in der eigenen Identität führen und in Menschen einen Leidensdruck erzeugen. Einige haben für sich selbst oder für Freunde über Jahre erfolglos versucht, einen Ausweg aus ihrer Not zu finden und sind entmutigt worden. Andere befürchten, dass sich ihre Lebensmöglichkeiten weiter einengen werden, wenn nichts Grundlegendes geschieht.

Es gibt viele gute Gründe, nach verlässlicher Lebensorientierung für sich selbst oder Angehörige zu suchen. In unserem „Einführungsseminar“ können Sie mehr über innerseelische Zusammenhänge und Entstehung emotionaler Störungen erfahren. Das „Einführungsseminar“  ist ein Produkt sorgfältiger Überlegungen und dokumentierter  Erfahrungen unserer Seelsorgearbeit, um Menschen Türen zu einem stabileren Leben zu öffnen. Wir haben erlebt, dass viele, die bereit waren,  ihr eigenes Lebenskonzept zu überdenken, Halt und Orientierung auf diesem Weg gefunden haben. Sie bestätigen heute, dass ein Überwinden vieler innerseelischer Störungen möglich ist. Die Voraussetzungen dafür sind:

  1. sich in klare Einsichten der Schöpfungsgesetze Gottes in unserem Leben hineinzudenken,
  2. neue Handlungsstrategien kennen zu lernen und
  3. einen entschlossenen Willen zu entwickeln, negative Prägungen zu durchschauen und entgegenzuwirken.

Grundlage des therapeutischen Konzepts sind neben 40 jähriger Seelsorgepraxis die Erfahrungen in Analyse und Therapie des niederländi­schen Psychologen Prof. Dr. Gerard van den Aardweg (geprägt durch Alfred Adler, Viktor Frankl, Arndt, Stekel, Socarides u.a.).

Zum Inhalt des Seminars gehören Vorträge zu folgenden Themen: Wie entstehen innerseelische Störungen? Gesetzmäßigkeiten innerseelischer Störungen. Wie gewinnen wir eine möglichst objektive Selbsterkenntnis/Selbsteinsicht? Was können wir erfolgreich gegen innerseelische Störungen tun? Wirksame praktische Hilfen für unseren Alltag und Präventionsansätze.

Im Unterschied zu unseren Freizeitangeboten ist dieses Seminar als eine intensive Studienwoche konzipiert. Die Vorträge bauen thematisch aufeinander auf. Für ein gutes Verständnis ist es daher wichtig, an den Seminarthemen lückenlos teilzunehmen. Persönliche Fragen und Probleme werden ausschließlich vertraulich behandelt, sie werden nicht im Plenum des Seminars besprochen!

Einführungsseminare finden in der Regel zweimal jährlich statt, beginnen sonntags 18 Uhr und enden am darauffolgenden Sonntag 13 Uhr. Der Tagungsbeitrag beträgt inclusive Übernachtung, Material und Vollpension 230,- € pro Person und Woche.

.

Informationen zum Eheseminar „Lernen und Wachsen in der Ehe“

Referent: Bernhard Ritter

Jedes Ehepaar, das sich um eine lebendige Beziehung in der Ehe bemüht, stellt mit den Jahren fest, dass es bestimmte Problemkreise und „Baustellen“ im alltäglichen Leben gibt, die die Begeisterung für das Zusammenleben dämpfen und weiteres Wachsen in der Liebe und Einheit behindern. Wir haben vielfach die Erfahrung gemacht, dass wir regelmäßig an unserer Ehe arbeiten müssen, um sie nicht verkümmern zu lassen. Von Zeit zu Zeit ist es hilfreich, manchmal sogar notwendig, eine Art „Ehe-TÜV“ zu machen, um sich neu zu orientieren und das Wesentliche der Ehe nicht aus den Augen zu verlieren.

Um eine Auseinandersetzung mit Inhalten und Erfahrungen anderer Sichtweisen zu ermöglichen, bieten wir einen Intensiv-Kurs zum Thema Ehe an. Ziele dieses Seminars sind, eine tiefere Einsicht in die natürlichen Gegebenheiten unseres Lebens zu gewinnen, gute Erfahrungen anderer Ehen weiter zu geben und das Gespräch der Ehepartner miteinander zu fördern.

Dieses Ehe-Seminar ist als „Motivationsschub“ für Ehepaare gedacht, die entschlossen sind, das Geschenk des gemeinsamen Lebens nicht einfach vergehen zu lassen, die ihre momentane Situation überprüfen, Neues hinzulernen und in der Liebe und Einheit wachsen wollen.

Zum Ablauf: Nach den jeweiligen Vorträgen mit Impulsen zu entscheidenden Themen gibt es Dialogzeiten (nur für die beiden Ehepartner), um gemeinsam über das Gehörte nachzudenken und das Gespräch in der Ehe zu fördern. Öffentliche Diskussionen über persönliche Problemkreise sind nicht Gegenstand dieses Seminars!

Folgende Themen werden in den Vorträgen zur Diskussion gestellt:

■ „Wie wir einen Dialog über Gefühle führen können“

■ „Wir sind von Gott zu einem erfüllten Leben geschaffen und bestimmt“

■ „Einheit durch Hingabe und Annahme“

■ „Wer bin ich selbst? Wer bist Du – mein Ehepartner?“

■ „Zeit zu zweit – Tankstellen der Ehezeit“

■ „Offene und ehrliche Kommunikation üben“

■ „Konfliktbewältigung“

■ „Die Kraft der Vergebung und Versöhnung“

■ „Sinn und Bedeutung der Sexualität – worum es eigentlich geht und wie man sie lebendig erhält“

■ „Eltern und Schwiegereltern“

■ „Kinder, Enkel und die Umwelt“

■ „verschiedene Sprachen der Liebe“

■ „Wachsen in der Einheit mit Gott und miteinander“

■  „Mit einladendem Leben die Welt verändern“ u.a.

Dieses Seminar ist nur gemeinsam als Ehepaar zu besuchen. Es wird bedarfsorientiert angeboten und findet statt, wenn sich interessierte Ehepaare angemeldet haben und ein gemeinsamer Termin gefunden wurde.

Die Gesamtkosten (incl. Unterkunft, Vollpension und Seminarkosten) betragen pro Person und Woche 230,- Euro.

Anmeldungen senden Sie bitte schriftlich an die Geschäftsstelle (06536 Südharz-Bennungen; Breite Str. 72) oder per Email an die Adresse: info@leo-ev-bennungen.de oder mit dem online-Formular auf unserer Internetseite.

Informationen zu Seminarleiter Bernhard Ritter:

Bernhard Ritter, geb. 1950, studierte nach seiner Ausbildung zum Elektromonteur und Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg Theologie (1970 bis 1978). Von 1974 bis 2005 war Bernhard Ritter Gemeindepfarrer in Bennungen (Südharz). Von 1984 bis 1987 absolvierte er eine Zusatzausbildung in Psychologie. Seine Arbeit als Seelsorger und Pastoralpsychologe wurde von der Landeskirche (Evangelische Kirche der Kirchenprovinz Sachsen) ausdrücklich unterstützt und befürwortet.

Bernhard Ritter engagierte sich auch politisch: Als Abgeordneter der CDU im Landtag Sachsen-Anhalt (1990 – 1998) war er Vorsitzender des 1. Parlamentarischen Untersuchungsausschusses und Bildungspolitischer Sprecher seiner Fraktion.

Seit 2005 ist Bernhard Ritter im Vorruhestand. Seine Arbeit als Seelsorger und Pastoralpsychologe setzt er im Rahmen der Gesellschaft für Lebensorientierung (Leo e.V.) fort. Inzwischen haben mehrere hundert Menschen Seminare des Leo e.V. besucht.