Aktuelles

Offener Brief an alle Freunde und Förderer unserer Arbeit

Liebe Freunde,
viele von Euch haben in den letzten Wochen mit Spannung den Rechtsstreit mit dem Landkreis Sangerhausen um die Anerkennung als „Freier Träger der Jugendhilfe“ mit verfolgt. Gestern Abend hat uns der Urteilsspruch des Verwaltungsgerichtes Halle (Saale) erreicht, der eindeutig besagt, dass wir weiterhin „Freier Träger der Jugendhilfe“ sind und der Ausschluss des Landkreises von 2014 aufgehoben wird. Dieses Urteil macht uns sehr froh und dankbar. Es bestätigt die gute Kinder- und Jugendarbeit des LEO e.V. in den vergangenen Jahrzehnten.

Wir danken allen, die uns in dieser Zeit mit gutem Rat, kritischer Begleitung, Gebet und Spenden so treu unterstützt haben. Insbesondere ist es mir ein Anliegen, dem Vorsitzenden unseres Kuratoriums, Prof. Dr. Peter Heimann, zu danken, der uns in der Zeit der Angriffe 2014 auf LEO e.V. maßgeblich unterstützt und uns schließlich zu diesem Prozess geraten hat. Er ist in allen kritischen Abschnitten mit gutem Rat und umsichtiger Kenntnis mit uns mitgegangen.
Dank auch allen, die bei den Vorarbeiten des Prozesses durch ihre Zuarbeiten so wesentlich zum Gelingen mitgeholfen haben. Und schließlich sind wir überaus dankbar für die präzise und kompetente Arbeit unseres Rechtsanwaltes Dr. Thorsten Schmidt aus Leisnig, der alles zu einer überzeugenden Gerichtsakte zusammengefasst und uns klug vor Gericht vertreten hat.

Insgesamt hat uns die starke Resonanz durch Institutionen aus dem ganzen deutschen Raum auf unsere Informationen in dieser Sache tief beeindruckt. Wir wussten nicht, wie viele Freunde wir durch die eindeutige Haltung zu Gottes Worten in unserem ganzen Land haben, wie viele mit uns gebangt und gebetet, uns mit Rat und Tat unterstützten oder es uns angeboten haben, was wir in den meisten Fällen gar nicht annehmen konnten.

Am meisten danken wir unserem Gott, „der alles so herrlich regieret!“ (EG 316,2)
Bernhard Ritter, 1. Vorsitzender des LEO e.V.

06. September 2016